Menü
112 und 110 - Notruf auch für Hörgeschädigte

Herzlich Willkommen!

 

Sehr geehrte Besucherin!
Sehr geehrter Besucher!


Ich freue mich sehr, Sie auf der neuen Homepage des Deutschen Faxnotruf begrüßen zu können. Der Deutsche Faxnotruf  möchte Ihnen Informationen rund um das Thema "Notrufmöglichkeiten für hör- und sprachgeschädigte Menschen" in Deutschland anbieten.

Auf ein Wort...

Was es mit dem "Auf ein Wort" so auf sich hat, erfahren Sie hier.

Das Notfall-Telefax

Das Notfall-Telefax hat natürlich auch eine Geschichte. Hier können Sie sich darüber informieren, wie alles begann.

Notfall-Telefax-Vorlagen

Sie suchen eine Notfall-Telefax-Vorlage? Dann sollten Sie hier fündig werden.

Welche Notfall-Telefax-Nummer hat meine Leitstelle?

Um genau das heraus zu finden, klicken Sie einfach diesen Link an. Von dort werden Sie weitergeleitet.

Notruf-App des Bundes und der Länder

Das Thema "Notruf-App" ist derzeit sehr aktuell. Besonders auch deshalb, da der Bund und die Länder es bislang nicht geschafft haben, eine bundesweit einheitliche Notruf-App anzubieten. Infos hier!

SMS-Nothilfe - Was ist das?

Informationen zur SMS-Nothilfe und deren Anbieter erhalten Sie hier.

Mögliche interessante Nothilfe-Apps für Hörgeschädigte

Die Notruf-App, die hörgeschädigte Menschen endlich ins deutsche Notrufsystem voll und barrierefreie integriert, gibt es noch nicht.

Was es gibt, sind aber Nothilfe-Apps. Herunterzuladen in den App-Stores. Jedoch sind nicht alle diese Apps auch für hörgeschädigte Menschen geeignet.

Bei den hier aufgeführten Möglichkeiten könnte das anders sein. Ob die eine oder andere App für Sie die richtige ist, muss jeder für sich selber entscheiden. Eine Garantie für eine sichere Nutzung, insbesondere im akuten Notfall, kann ich jedoch nicht übernehmen.

Hier geht es zur Liste!

Hörgeschädigtenverbände kämpfen gemeinsam!

Die Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten (DG), der Deutsche Schwerhörigenbund e.V. (DSB) und der Deutsche Gehörlosen Bund e. V. (DGB) kämpfen aktuell verstärkt für den im Koaltionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD vereinbarten barrierefreien Notruf für hörgeschädigte Menschen. Dazu wurde eine gemeinsame Resulution verfasst.

Sendung "Sehen statt Hören" des Bayerischen Rundfunk

Die Fernsehsendung "Sehen statt Hören" des Bayerischen Rundfunk bringt in ihrer Ausgabe am 14.01.2017 einen Beitrag zum Thema "Hörgeschädigten-Notruf".

Hier geht es direkt zum Video!

Eine tolle Idee - Die Notfall-Dose!

„Rettung aus der Dose“ – Notfalldose ab sofort erhältlich

Damit im Notfall für die Retter alle wichtigen Informationen schnell zur Hand sind, gibt es die Notfalldose als ein neues Angebot der Senioren-Service-Stelle. Die Dose ist dort ab sofort kostenlos bei Eva Vitt erhältlich.

Die Dose sollte sichtbar im Tür-Fach des Kühlschranks stehen. Die Notfalldose beinhaltet ein Infoblatt, auf dem Angaben zur Person, der Hausarzt, (Vor-) Erkrankungen, Medikamente, Kontaktperson(en), eingetragen werden können. Beim Ausfüllen sind Hausarzt und ggf. Pflegedienste gerne behilflich.

Außerdem befinden sich zwei Aufkleber in der Dose, die auf das Vorhandensein einer Rettungsdose hinweisen sollen. Ein Aufkleber wird an der Kühlschranktür angebracht, der andere an der Wohnungs- bzw. Haustür. Auf diese Weise ist es für Retter sofort erkennbar, wo sie alle wichtigen Infos zum Patienten ohne langes Suchen schnell finden können. Befinden sich mehrere Personen mit Notfalldose im Haushalt, ist es sinnvoll, zusätzlich ein Passbild aufzukleben.

Wichtig ist, dass die relevanten Daten immer aktualisiert werden. Zusätzliche Infoblätter sind ebenfalls bei der Senioren-Service-Stelle erhältlich.

Offiziell vorgestellt wurde das neue Angebot im Rahmen eines Pressetermins am 04.01.2017, an dem auch Johannes Merle, stellv. Leiter der Rettungswache Netphen, teilnahm. Alle notwendigen Infos zur Notfalldose werden in der nächsten Notarztdienstbesprechung auch an alle Notärzte kommuniziert, so Merle. Für die Retter seien die Angaben aus der Dose sehr hilfreich, da sich von Medikamenten auf ein bestimmtes Krankheitsbild schließen lasse.

Bürgermeister Paul Wagener sorgt bereits eifrig für die Verteilung der Rettungsdose, indem er zu jedem Gratulationsbesuch bei den Netphener Senioren eine Dose mitnimmt. Er freut sich über dieses Pilotprojekt, dass Netphen als erste Kommune im Kreis Siegen-Wittgenstein durchführt.

Die Idee für die Rettung aus der Dose („Message in an Bottle“) kommt übrigens aus Irland und Großbritannien und läuft dort sehr erfolgreich.

 

Quelle: Homepage der Stadt Netphen unter www.netphen.de