Menü
112 und 110 - Notruf auch für Hörgeschädigte

Verbände

Deutscher Schwerhörigenbund e. V.

Deutsche Schwerhörigenbund e.V. (DSB) ist eine der großen Behinderten-Selbsthilfe-Organisationen in der Bundesrepublik Deutschland und zugleich auch eine der ältesten. Der erste örtliche Verein wurde im Jahre 1901 von Freifrau Margarethe von Witzleben in Berlin gegründet. Nach ihr wurde die noch heute bestehende höchste Auszeichnung des DSB, die Margarethe-von-Witzleben-Medaille, benannt, die für herausragenden Einsatz zum Wohl ertaubter und schwerhöriger Menschen verliehen wird. Der DSB vertritt als bundesweit arbeitende Selbsthilfeorganisation die Interessen schwerhöriger und ertaubter Menschen in sozialer, medizinischer, technischer und rechtlicher Hinsicht.

Deutscher Gehörlosen Bund e. V.

Der Deutsche Gehörlosen-Bund ist der Rechtsnachfolger des 1927 gegründeten Reichsverbandes der Gehörlosen Deutschlands (REGEDE) und wurde im Jahr 2007 80 Jahre alt. Insgesamt haben sich 26 Verbände im Deutschen Gehörlosen-Bund zusammengeschlossen. Über diese Verbände sind ca. 30.000 Mitglieder aus mehr als 600 Vereinen im DGB organisiert. Ein Präsidium aus sieben Personen und die hauptamtlichen MitarbeiterInnen der Geschäftsstelle zeichnen für die Arbeit des DGB verantwortlich.


Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Fachverbände e. V.

In der Bundesrepublik Deutschland leben Millionen hörgeschädigte Menschen, deren Gehör in unterschiedlicher Weise beinträchtigt ist. Die Dunkelziffer unter schwerhörigen Menschen ist sehr groß.
Knapp 300.000 Menschen sind so stark hörgeschädigt, daß Ihnen aufgrund Ihrer Hörschädigung ein Schwerbehindertenausweis zuerkannt worden ist. Unter Ihnen sind ca. 80.000 von frühester Kindheit an Gehörlose, die die Gebärdensprache beherrschen.

Die im Jahr 1962 gegründete Deutsche Gesellschaft zur Förderung der Gehörlosen und Schwerhörigen e. V., jetzt Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten – Selbsthilfe und Fachverbände e.V. ist der Dachverband für bundesweite Verbände und Institutionen, die sich um das Wohl der gehörlosen, schwerhörigen, ertaubten und taubblinden Menschen bemühen.

CI - SHG Südwestfalen

Die CI-Selbsthilfegruppe Südwestfalen möchte Hilfe zur Selbsthilfe geben. Das heißt, Menschen mit Hörbehinderung mit Informationen, Beratung und Kontakte zu anderen CI-Trägern und Hörgeschädigten helfen. Unsere Treffen soll für alle Betroffene als Informationsforum dienen. Wir möchten mit der Hörbehinderung an die Öffentlichkeit gehen und mit anderen Selbsthilfe Gruppen gute Zusammenarbeit leisten. Menschen, die auf dem Weg aus der Stille sind, möchten wir mit Rat und Tat zur Seite stehen.